Hervé Grélat ist 1977 in Porrentruy (JU) geboren. Im Alter von 9 Jahren besucht er den ersten Cornetkurs. Er wird Mitglied des Ensemble de Cuivres Jurassien und wechselt 1998 auf das Waldhorn. Mit diesem Instrument besteht er 2004 sein Lehrdiplom am Konservatorium von La Chaux-de-Fonds in der Klasse von Claudio Pontiggia. 

 

2001 erhält er das Blasmusikdirektionsdiplom am Konservatorium von Lausanne in der Klasse von Pascal Favre. Weiter besuchte er Orchestrationskurse bei Jean Balisaat. 2003 erreicht Hervé Grélat sowohl am europäischen Dirigentenwettbewerb in Bergen (Norwegen) als auch am Schweizerischen Dirigentenwettbewerb in Baden (AG) den zweiten Rang. 2007 besteht er das Orchesterleitungsdiplom an der Musikhochschule Zürich in der Klasse von Johannes Schlaefli. Er erhält die Gelegenheit, mehrere Orchester in der Schweiz (Akademisches Orchester Zürich, Berner Kammerorchester, Bieler Orchester) und im Ausland (Symphonisches Orchester Marienbad, Kammerorchester Berg Prag, die Philharmonie Ostrava und das Konservatoriumsorchester Sofia) zu dirigieren. 

 

In den vergangenen Jahren wurde er unter anderem eingeladen, das Nationale Jugendblasorchester (NJBO), die Nationale Jugend Brass Band (NJBB), das Orchestre d’Harmonie de Fribourg (OHF), das Blasorchester Aulos, die Blasmusikwoche in St.Moritz und das Blasorchester Oberland Thun (BOOT) zu dirigieren. 

 

Zwischen 2007 und 2013 wirkt er als Präsident der Musikkommission der NJBB und ist Vorstandsmitglied von WASBE-Schweiz zwischen 2010 und 2015. Regelmässig wird Hervé Grélat als Lektor und als Experte an Solisten- und Ensemblewettbewerben eingeladen.

 

Aktuelle Tätigkeiten: